Specialized Enduro Series #4 Treuchtlingen

Der letzte Stop der Specialized Enduro Series führte uns ins beschauliche Treuchtlingen südlich von Nürnberg. Das Wochenende bescherte uns erfreuliches Spätsommerwetter in der hügligen Landschaft. Unser Team bestand wieder aus Johann Mahler und Hinrich Fuchs. Vor dem Rennen standen wir auf Platz 5 der Gesamtwertung.

Samstag gab es wieder das obligatorische Training in Form von einer Rundfahrt auf der kompletten Strecke mit all ihren Tücken und Wertungsprüfungen. Die Runde führte über drei Hügel auf denen jeweils zwei Stages absolviert werden mussten. Der Waldboden war auch schön rutschig, weil es die Tage zuvor geregnet hatte. Die Party des Vorabends steckte uns noch in den Beinen, sodass wir auch die Stages selbst ganz gemütlich angegangen sind. Bei Stage eins durfte ich natürlich als Versuchskaninchen vorfahren. Und siehe da, ich kam an einer Stelle etwas zu optimistisch & schnell über die Kuppe, sodass ich auf dem losen Waldboden garkeine Traktion mehr hatte und über die Seite runterrutschte.

Zwei drei Stages waren sehr slippery, da der Untergrund aus weichem Erdboden und Steinen bestand und bei der Erstbefahrung viel gebremst werden musste.

Nach Stage vier waren wir uns einig: Die Trails waren somit die Besten von der ganzen Serie die Saison über. Die „Besten“ ist vielleicht etwas drastisch ausgedrückt, da jedes Rennen so seine Momente hatte – und unterschiedliche Terrains.

Sonntag starteten wir im vorletzten Heat, sodass wir morgens ausgiebig frühstücken konnten. Mit Gameface on ging es zu Stage 1 den Berg hinauf. Doch dort herrschte nicht wie es sein sollte auf der Strecke reger Betrieb, sondern beim Anstehen: Eine Stunde Wartezeit. Zeit für eine Pizza vom Bringdienst! Dann ging es auch schon auf die Runde und Stage für Stage wurde abgehakt. Stage 2 & 6 waren fast ausschliesslich Tret-Stages. Dort merkte ich sofort, dass mir die nötigen Körner fehlten. Der Rest lief sehr gut, kein Sturz, kein Defekt wie bei den anderen Rennen zuvor.

Am Ende wurden wir leider doch noch auf den 6. Platz gereicht, was aber nicht weiter schlimm ist. Platz 1 bis 5 gehen an Werksteams mit entsprechendem Können. ;) 6 Platz Gesamtwertung in der Teamwertung für die Underdogs Team Axtstielerei kann sich aufjedenfall sehen lassen. See you next year!

 

Fotos by Thomas Dietze, Alexandra Trefz & meine GoPro.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please leave these two fields as-is: